Plastikfreie Fingerfood Schalen aus Bagasse (Zuckerrohr) preiswert kaufen

Einen umweltfreundlichen Gruß aus der Küche? Fingerfood für die Party, Hors-d’oevre für das Eventcatering? Die Plastikalternativen Fingerfoodschälchen bleiben bei fettigen, heißen und saucenhaltigen Speisen formstabil, weichen nicht durch und sind zu 100 % biologisch abbaubar.

Zeigt alle 5 Ergebnisse

Zeige Sidebar

50 x Bagasse Vorspeisenschalen (Hors-d’oeuvre-Schälchen) in Blatt-Form

5,80 

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
(entspricht ca. 0,116 € pro Stück)

50 x Bagasse Vorspeisenschalen (Hors-d’oeuvre-Schälchen) in Ei-Form

6,96 

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
(entspricht ca. 0,139 € pro Stück)

50 x Bagasse Vorspeisenschalen (Hors-d’oeuvre-Schälchen) in Löffel-Form

6,96 

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
(entspricht ca. 0,139 € pro Stück)

50 x Bagasse Vorspeisenschalen (Hors-d’oeuvre-Schälchen) in quadratischer Form

6,96 

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
(entspricht ca. 0,139 € pro Stück)

50 x Bagasse Vorspeisenschalen (Hors-d’oeuvre-Schälchen) in Zitrone-Form

6,96 

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
(entspricht ca. 0,139 € pro Stück)

Plastikalternative: Umweltfreundliche Bio Fingerfood Schalen aus Bagasse

Einwegschalen für Fingerfood aus Zuckerrohr für Vorspeisen, Dips oder Nachspeisen

Aus dem Catering selten wegzudenken: Kleine Einwegschalen für Hors-d’oeuvre, Fingerfood, Nachspeisen oder Dips. Leider entsteht so auch eine ganze Menge Plastikmüll, den es zu vermeiden gilt. Mit den plastikfreien Vorspeisenschalen kann ein Zeichen für die Umwelt gesetzt werden – die Fingerfood Schälchen sind allesamt biologisch abbaubar und darüber hinaus auch noch kompostierbar. Und auch in ihrer Funktionalität stehen sie den Plastikeinwegschälchen in nichts nach.

Plastikmüll : Belastung durch Einwegverpackungen und -geschirr

Einwegprodukte wie Teller, Besteck, Verpackungen und Schalen für diverse Speisen werden meist nur einige wenige Minuten benutzt und landen anschließend im Müll. Dabei sind 30 % des weltweiten Plastikverbrauchs auf Verpackungen zurückzuführen. Wegwerfartikel wie Plastikgeschirr üben einen immensen Schaden auf unser Ökosystem aus.

Ein großer Teil des Plastikmülls landet im Meer und die giftigen Inhaltsstoffe gelangen in unser Ökosystem. Tiere nehmen Plastik auf, verenden entweder daran oder machen Plastik zum Teil der Nahrungskette.

Schlussendlich landet das Mikroplastik über diesen Kreislauf auch bei uns auf dem Teller. Mittlerweile ist belegt, dass jeder Mensch circa 5 Gramm Mikroplastik pro Woche zu sich nimmt – das entspricht dem Gewicht einer Kreditkarte. Die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sind zwar bisher nicht ausreichend erforscht, doch die Prognosen sind schockierend. Forscher vermuten Zusammenhänge zwischen der Aufnahme von Mikroplastik und schädlichen Veränderungen im Hormonsystem wie Fruchtbarkeitsschäden, Magen-Darm-Problemen, Diabetes und Krebs.

Biobasierte Materialien: Grüne Alternativen zu herkömmlichen Plastikprodukten

Machen Sie Schluss mit Plastik und informieren Sie sich zu grünen Alternativen zu Einwegprodukten aus Plastik. Da der Bärenanteil des Plastikmülls nicht korrekt entsorgt oder gar recycelt wird und somit in unsere Natur und Ozeane gelangt, ist es an der Zeit, Plastikprodukte  – insbesondere Einwegartikel aus Kunststoff – zu vermeiden!

Neben Einwegprodukten aus sogenanntem Bioplastik wie PLA und PBS sind vor allem biobasierte Materialien wie Bambus und Bagasse auf dem Markt vertreten. Die Grünen Alternativen zu Plastikprodukten können das ganze Repertoire der Einwegprodukte ersetzen:

Diese plastikfreien Alternativen überzeugen vor allem durch ihre Funktionalität und stehen den herkömmlichen Kunststoffprodukten in Nichts nach. Einwegprodukte aus Bagasse — einem Abfallprodukt aus der Zuckerrohrverarbeitung — wie Verpackungen und Becher sind hitzebeständig, fettresistent, wasserundurchlässig und stabil. Damit eignen sich die umweltfreundlichen Alternativen  sowohl für den privaten als auch den professionellen Gebrauch: Take-Away, Imbisse, Fastfood-Ketten, Catering, Restaurants und Hotellerie.

Diese umweltfreundlichen Alternativen sind dabei nicht nur umweltschonend in der Herstellung, sondern auch in der Entsorgung.  Natürlich ist die umweltfreundlichste Lösung, Mehrwegprodukte zu verwenden. Was im privaten Gebrauch einfach umzusetzen ist, funktioniert im professionellen Bereich bei Take-Away-Produkten oder im Catering eher mäßig — hier sind biologisch abbaubare Einwegalternativen häufig die ideale Wahl.

Biobasiertes Material Bagasse: Ökologische Bio Fingerfood Schalen

Fingerfood Schalen aus Bagasse glänzen dadurch, dass sie biologisch abbaubar und sogar kompostierbar sind. Bagasse ist die Bezeichnung für Zuckerrohrfasern. Diese entstehen als Neben- oder Abfallprodukt während der Zuckerfabrikation. Sie enden als Bio-Abfall. Durch die Weiterverwendung und Herstellung alternativer Einwegprodukte wie Einwegschalen für Hors-d’oeuvre wird aus dem Abfallprodukt ein wertvoller und umweltfreundlicher Rohstoff.

Das biobasierte Material Bagasse eignet sich bestens für die Herstellung von Fingerfoodschälchen. Die Bagassefasern lassen sich leicht in Form bringen und sind dabei wasserabweisend, robust und temperaturbeständig von -40° bis +250° Grad. Tatsächlich kann man also in Bagasse sowohl einfrieren als auch im Ofen backen. Außerdem muss für die Herstellung weder Wald gerodet, noch  müssen unnötig Ressourcen verschwendet werden.

Außerdem kommen die Fingerfood Einwegschalen in fünf verschiedenen Designs daher:

Ob klassisch oder doch ein bisschen pfiffiger: Mit der Auswahl an Designs können Sie für jeden Geschmack Ihre Vorspeisen, Dips oder süße Überraschungen dekorativ präsentieren.

Bagasse Hors-d’oeuvre Schälchen: 100 % biologisch abbaubar

Bagasse (Zuckerrohr) ist zu 100 % biologisch abbaubar und kompostierbar. Dabei ist zu beachten, dass Bagasse korrekt entsorgt wird. Denn wirft man die Einwegbecher achtlos in den Restmüll, wird sie zusammen mit dem anderen Müll einfach verbrannt.

Der Vorteil der Kompostierbarkeit geht so verloren. In industriellen Kompostierungsanlagen sind die Einwegprodukte aus Bagasse am besten aufgehoben. Hier sind die richtigen Umweltbedingungen (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) gegeben, die dafür sorgen, dass sich die Produkte wieder in Biomasse umgewandelt werden können.